Accelerated Mobile Pages (AMP)

Accelerated Mobile Pages (AMP) ist ein offenes Framework, mit dessen Hilfe die Ladegeschwindigkeit mobiler Websites erhöht werden kann. AMP basiert auf der Einsparung von JavaScript und CSS, einem Content Delivery Network sowie angepasstem HTML. Unterstützt wird das Accelerated Mobile Pages Project von Google. Seit Oktober 2015 gibt es das AMP Projekt. Als Grundlage dieses Openn-Source Projekt gilt eine Zusammenschluss von Entiwcklern und Publishern, die den Bedarf an schnell ladenden Webseiten als wichtiges Kriterium angesehen haben. Die Hauptunterstützer, sind Google, WordPress und Adobe, hatten zum Ziel, ein komplettes mobiles Öko-System zu schaffen. Dieses System sollte sowohl für User von Vorteil sein. Weitere Kooperationspartner sind das Soziale Netzwerk Pinterest, der Kurznachrichtendienst Twitter und LinkedIn. Zu den Publishern, welche AMP als erste einsetzten, gehören in Deutschland einige Zeitungsverlage. Accelerated Mobile Pages sind grundsätzlich nicht auf einen bestimmten Bereich im Web beschränkt. Es sind sowohl E-Commerce-Anwendungen für AMP-Websites als auch spezielle Anmeldeformulare oder Paywalls denkbar. Die Initiatoren verzichten auf eine vorherige Beschränkung. Von der Integration von AMP-Websites in die Google-Suchergebnisse sind vorer Reisedienstleister, die zum Beispiel die Buchung über schnelle AMP-Websites für mobile Internetnutzer vereinfachen. Da es keine Einschränkungen hinsichtlich der Plattform oder des Verwendungszweckes gibt, werden in den nächsten Jahren sicherlich viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten entstehen. Aufgrund des quelloffenen Ansatzes ist zu erwarten, dass sich AMP ähnlich wie auch damals das Android-Betriebssystem für Smartphones schnell verbreitet und etabliert. Durch die Ankündigung, AMP-Websites ab Februar 2015 zu indexieren, hat Google Webmastern weltweit einen zusätzlichen Anreiz gegeben, das Framework einzusetzen. Es wird sogar vermutet, dass Google AMP-Seiten in den SERP kenntlich macht, ähnlich wie es schon beim Hinweis „Für Mobilgeräte“ der Fall ist. Um AMP-Websites umzusetzen, muss HTML im Quellcode verändert werden. Medien-Tags werden beispielweise mit „amp“ ergänzt. Wir haben für die Medienagentur eine kleine Beispiel Webseite in AMP HTML umgesetzt diese ist unter dem Link: AMP zu finden sollte sich die Technik durchsetzen, was aufgrund der jetzigen Situtation noch unklar ist, werden wir unser AMP Angebot sicher weiter ausbauen, bzw. auch AMP im Rahmen unserer Kundenprojekte einsetzen.