Anchor tag

Allgemein

Der Anchor Tag ist ein HTML-Tag, der einen klickbaren Textabschnitt einleitet, auf dem ein Linkziel hinterlegt ist. Suchmaschinen benutzen diesen Anchor Tag als Hinweis auf das Thema einer verlinkten Seite oder Stelle im Text. Das wohl bekannteste Beispiel eines Anchor Tags ist ein Hyperlink, der grundsätzlich mit <a href= eingeleitet wird. Allerdings können durch einen Anchor Tag auch Sprungmarken auf einer Seite gesetzt werden. In diesem Falle wird der klickbare Bereich mit einem weiteren Teil der Seite verankert. Der User verlässt also die Seite nicht.

Der Anchor Tag wird durch drei Verschiedene Attribute bestimmt:

  • dem href-Attribut
  • dem name-Attribut
  • dem target-Attribut

Hyperlink und href-Attribut

Ein Hyperlink ist ein klickbarer Verweis auf eine andere Seite oder eine bestimmte Datei. Ein einfacher Hyperlink sieht so aus: Hier gelangen Sie auf die Medienagentur Klöcker Startseite

Hyperlinks können intern und extern verwendet werden und werden dazu benutzt interessante Inhalte anzuzeigen. Externe Links erzeugen – sofern sie mit „follow“ gekennzeichnet sind – einena Backlink. Diese Backlinks sind ein wichtiges Signal für die Suchmaschinen, da so Inhalte als „relevant“ gekennzeichnet werden.

Eingeleitet wird ein Link grundsätzlich durch einen Anchor, abgekürzt mit „a“. Anschließend folgt mit href die Abkürzung für „hypertext reference„. Das ist nichts anderes als die Zieladresse der Seite oder des Dokuments, auf die verlinkt werden soll. Der Text nach dem Linkziel – in unserem Beispiel „Hier gelangen Sie auf die Reachlab Startseite“ – wird als Ankertext oder Linktext bezeichnet. Dieser Teil ist für den User klickbar. Besonders mit Blick auf die Suchmaschinenoptimierung ist der Ankertext ein problematisches Feld und sollte mit Bedacht gewählt werden.


Sprungmarken durch ein name-Attribut

Im Gegensatz zu einem Hyperlink kann das name-Attribut den User auf eine festgelegte Stelle einer Webseite leiten. Um eine solche Sprungmarke zu setzen, müssen verschiedene einfache HTML-Tags benutzt werden:

  • ein name-Tag, der die Sprungmarke setzt
  • ein href-Tag, durch den ein klickbarer Link auf die Sprungmarke erzeugt wird

Ein Beispiel könnte so aussehen: Hier springst du nach ganz oben!

Name-Tags werden häufig auf Zwischenüberschriften gesetzt. Allerdings können sie auch auf einzelne Worte, einen Satz oder auf eine Media-Datei gesetzt werden. Im einfachsten Fall wird ein name-Tag innerhalb einer Seite gesetzt. Es ist mit leichten Änderungen aber auch möglich seitenübergreifende name-Tags zu setzen.

Um dem Browser zu zeigen, welches Wort oder welche Wörter auf die Sprungmarke verweisen sollen, muss im zweiten Schritt noch ein <a href=“#Name der Sprungmarke“ gesetzt werden. So wird ein klickbarer Link erzeugt, der auf die Sprungmarke verweist. Auf dieser Seite ist „Hier springst du nach ganz oben!“ ein solcher Anchor Tag.


Target – Wie soll die Seite geöffnet werden?

Durch den target tag kann festgelegt werden, wie ein Link geöffnet wird. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Der Link wird in einem neuen Fenster geöffnet
  • Der Link wird im gleichen Fenster geöffnet

Standardmäßig wird ein Link im bestehenden Fenster geöffnet. Ändern lässt sich das durch das Hinzufügen von „target:_blank“ in einem Hyperlink.


Nutzerfreundlichkeit durch title-Attribut

Um die Nutzerfreundlichkeit einer Webseite weiter zu erhöhen kann ein Hyperlink auch noch durch ein title-Attribut erweitert werden. Dieses Attribut gibt einen wichtigen Hinweise auf die Seite, auf die weitergeleitet wird. Der Title Tag wird angezeigt wenn der User mit der Maus über einen Link fährt. Grundsätzlich kann der Title Tag auch bei Bildern oder anderen Mediendateien verwendet werden.