Marketing

Kleinen und mittelständischen Unternehmern fehlt oft die Zeit und Kraft sich um die eigenen Marketingaktivitäten zu kümmern. Manche haben auch villeicht schlechte Erfahrungen mit Marketingaktivitäten erfahren oder auch, dass das ganze Thema, viel zu teuer ist. Dabei bedenken viele nicht, dass es sehr einfach sein kann: Wie sollen sich die Menschen für mich interessieren, wenn sie:
a) nicht wissen wer ich bin
b) nicht wissen was ich an biete.


1. Vergrößern Sie ihr Netzwerk Händlervereinigungen können ihnen dabei helfen sich mit anderen zu vernetzen, denn persönliche Kontakte sind sehr wichtig. Überlegen sie es sich bei einer Vereinigung beizutreten. Sogenannte Marketing-Clubs, Werbegemeinschaften oder Händlerverbände gibt es in vielen Städten. Konzept oder Kooperationsmöglichkeiten.

2. Pflegen Sie Ihre Kundenkartei Versuchen sie einen engeren Kontakt mit ihren Kunden aufzubauen. Durch die Adressdaten bzw. E-Mail-Adressen (z.B. über ein Anmeldeformular für einen Newsletter) der Kunden ist schon mal der erste Schritt getan. Jetzt heißt es nur noch die Kunden regelmäßig über Sonderangebote oder eventuell auch Events zu informieren.

3. Machen Sie die Tür auf Klingt selbstverständlich, ist es aber in vielen leider nicht. Eine Tür die zu ist, erweckt oft den Eindruck, des nicht Willkommen sein bzw. einer geschlossenen Gesellschaft. Eine geschlossene Tür ist ein viel höheres Hindernis um einen Laden zu betreten. Deshalb ist es empfehlenswert, die Tür des Geschäftes immer aufzulassen, sofern es die Temperaturen zulassen.

4. Pflegen Sie einen Newsletter Unterschätzen Sie die Wirkung eines Newsletter nicht. Diese gehören zu den erfolgreichsten Marketingtools. Die Vorteile sind, dass diese kostengünstig sind auch sehr einfach zu erstellen. Nun liegt es an ihnen, wie hoch sie den Aufwand dafür betreiben wollen. Das Maximum jedoch sollte einmal im Monat sein, denn wir wollen ja nichts dem Kunden aufdrängen.

5. Pflegen Sie einen Blog Blogs sind fast immer von einem einzelnen Menschen persönlich geschriebene Kommentare, oft enthalten sie ausgewählte Links, die dieser Mensch interessant findet. Hier sollte ich als Kunde aktuelle Infos zu Ihrem Geschäft und Ihren Produkten finden. Wer ein Blog regelmäßig liest, vertraut dem Betreiber und verlässt sich auf dessen Einschätzung. Ein Newsletter funktioniert am besten in Kombination mit einem Blog. Das Beste: Die Inhalte Ihres Blogs sind auch gleichzeitig hochwertige Inhalte für Ihren Newsletter. Natürlich ist nicht jeder zum Schreiben geboren. Texte lassen sich auch beauftragen.

6. Zeigen Sie was Andere von Ihnen halten Lassen Sie es die ganze Welt erfahren, wie zufrieden Ihre Kunden sind. Bitten Sie Kunden um ein kurzes Feedback. Eine schriftliche Empfehlung. Nichts ist Glaubwürdiger als die Empfehlung von anderen Kunden. Drucken Sie Kundenstimmen auf Ihre Flyer, veröffentlichen Sie Kundenfeedback auf Ihrer Website.

7. Laden Sie die lokale Presse ein Falls Sie kleine Events in ihrem Lokal geplant haben, sei es eine kleine Modenschau, eine Wiedereröffnung nach Umbau oder Sie haben den Azubi der Stadt, dann wäre eine Einladung der Lokalpresse nicht verkehrt.

8. Verbessern Sie Ihre Beschilderung Wie wirkt ihr Geschäft von außen? Können Kunden Sie problemlos finden? Wie alt ist Ihre Leuchtreklame, welchen Eindruck vermittelt sie? Denken Sie daran, dass Ihre Beschilderung jeden Tag von hunderten, vielleicht tausenden Menschen gesehen wird und man sie immer mit Ihrem Geschäft in Verbindung bringt.

9. Verbessern Sie Ihre Schaufensterbeklebung Was sieht ihr Kunde wenn er an Ihrem Schaufenster vorbeigeht? Sind die Öffnungszeiten und Ihre Website an der Tür zu finden? Haben Sie mal über eine großflächige Beklebung nachgedacht um kurzfristig noch mehr Leute auf Ihr Geschäft aufmerksam zu machen?

10. Überdenken Sie Ihre Schaufensterdeko Passen Sie Ihre Deko der Jahreszeit an. Oder wie wäre es mit komplett unkonventionellen Deko-Elementen. Versuchen Sie sich aufmerksam zu machen.

11. Seien Sie “amerikanisch” zu Ihren Kunden Man kann ja über die Amerikaner denken was man möchte aber wenn Sie eins können, dann ist es Service. Wenn man in den USA shoppen geht, dann wird man vor Freundlichkeit quasi schon überflutet. Man hat das Gefühl, dass jeder Mitarbeiter dort seinen Job liebt und immer für den Kunden da ist.

12. Tragen Sie sich in Online-Verzeichnisse ein Wer wird gefunden wenn Sie nach Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt und Ihrer Stadt googlen? Tragen Sie Ihr Unternehmen bei Google Places ein. Geben Sie alle wichtigen Informationen an. Wer Sie im Internet sucht, soll Sie auch finden. Mit Telefonnummer und aktuellen Öffnungszeiten. Nach Möglichkeit in allen wichtigen Portalen wie Gelbe Seiten, yelp, meinestadt, etc. Alle diese Portale bieten neben kostenpflichtigen Einträgen auch gratis Einträge, die in den meisten Fällen vollkommen ausreichend sind.

13. Versenden Sie Gutscheine oder Rabattcoupons zu besonderen Anlässen Jeder bekommt gerne etwas geschenkt oder spart gerne Geld. Lassen Sie sich einen passenden Anlass einfallen um Ihren Kunden eine kleine Freude zu machen. Sie werden positiv in Erinnerung bleiben.

14. Lassen Sie Ihre Texte überarbeiten Denken Sie daran, dass sich auch Sprache weiterentwickelt. Schauen Sie hin und wieder mal über Ihre Flyer, Broschüren, Website und allen anderen Marketinginhalten. Lassen Sie diese auch von anderen überprüfen, vielleicht von einem professionellen Texter. Wichtig ist, dass frische Ideen ins Spiel kommen um Ihre Kampagne aktuell zu halten.

15. Veranstalten Sie Events in Ihrer Filiale Bieten Sie einen Anlass außerhalb der normalen Geschäftszeiten und ziehen Sie ein neues Publikum an, welches vielleicht bisher gar nicht auf die Idee gekommen wäre zu Ihnen zu kommen.

16. Bedrucken Sie Ihre eigenen Taschen Wenn Ihr Kunde mit Ihrer Ware aus der Tür geht, sollte Ihr Logo auf seiner Tüte stehen. Noch besser: Bieten Sie eine wiederverwertbare Tragetasche an. Ergänzen Sie Ihr Logo mit einem witzigen Spruch oder einem aufmerksamkeitsstarken Symbol. Machen Sie Tüten und Taschen zu Ihrer Werbefläche.

17. Verschenken Sie etwas Natürlich hat niemand etwas zu verschenken. Aber: Unterschätzen Sie nie die Macht von Give-aways. Wie heißt es so passend: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Ein Kugelschreiber, ein Feuerzeug, ein Kaffeebecher mit Ihrem Logo. Der Wert dieser Geschenke lässt sich sogar psychologisch begründen. Das Prinzip der Reziprozität besagt, dass wir für jedes erhaltene Geschenk, instinktiv das Gefühl verspüren uns in irgendeiner Form zu revanchieren.

18. Lernen Sie von den Besten Auch das Marketing-Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Schauen Sie sich um und adaptieren Sie, was bei anderen funktioniert. Übernehmen Sie was gut ist, verbessern Sie was besser gemacht werden kann.

19. Arbeiten Sie mit Profis Lassen Sie sich Beraten. Sprechen Sie mit einem Marketingexperten. Sagen Sie ihm, welche Ziele Sie erreichen möchten, welche Zielgruppen Sie ansprechen wollen und welches Budget Sie bereit sind zu investieren. Das erste Kennenlerngespräch sollte dabei für Sie immer kostenlos sein. Lassen Sie sich Referenzen zeigen, wagen Sie neue Wege zu gehen. Es lohnt sich!